Karwendel-14

Nach der letzten Tour auf den Kramer mit Biwak auf dem Kramergrat konnte es nun endlich auch etwas höher hinaus gehen.
Es sollte eine Übernachtung über 2000m mit 360° Rundumblick sein. Mittels Google Maps stieß ich auf die Linderspitze im Karwendel. Die Location war also schon gefunden.

Ankunft auf der Linderspitze

Das weitaus größere Problem war jedoch das Wetter und vor allem, der für Sternenfotografie nicht optimale Fast-Vollmond.
[map style=“width: 640px ; height:300px ; margin:0px 0px 0px 0px; border: 0px solid black;“ address=“47.427908,11.293054″ marker=“yes“ infowindow=“Nördliche Linderspitze“ maptype=“TERRAIN“ z=“12″]
Was solls, dachte ich, und nutze ein Zwischenhoch am vergangen Wochenende für die Übernachtung. Das Ziel wäre eigentlich die Ablichtung der Milchstraße über dem Karwendel gewesen. Der Mond ging so ca. 3:30 Uhr unter und ich hätte noch ca. 1 Stunde Zeit für die Sternenfotos gehabt. Im Nachhinein kam es jedoch Anders. Nichtsdestotrotz hat sich der Ausflug fotografisch, aus meiner Sicht, trotzdem gelohnt.

Aus Zeitgründen nahm ich um 4 Uhr die Karwendelbahn und stieg hinauf zur Linderspitze, dem Ausgangspunkt für den Mittenwalder Höhenweg. Viel Platz für ein Biwak war nicht vorhanden und so musste ich das Zelt auf einer kleinen Schneeebene aufbauen.
Die Lage war recht exponiert und so hatte ich in der Nacht kurze Wege für den Aufbau der Kamera. Bevor es aber losging mit den Sternenfotos hielt ich erst mal die traumhafte Stimmung fest.

Karwendelblick



Der Beginn des Mittenwalder Höhenwegs


Abendlicher Dunst über dem Wetterstein

Völlig überraschend bekam ich dann auch noch Besuch von Josef, einem Bergsteiger aus Berlin, der dort oben ebenfalls biwakierte. Den Sonnenuntergang vor Augen, unterhielten wir uns eine Weile, bis er dann zu zu seinem Zelt abstieg und ich mich auch ins Zelt verkroch.
Bis zum Monduntergang um 3:30 war ja noch einige Zeit.

Die letzten Sonnenstrahlen

Nach einer ersten unruhigen und windigen Nachthälfte meldete sich pünktlich um 3:25 Uhr der Wecker. Der Mond stand ganz weit im Westen, kurz vor dem Untergang. Von der Milchstraße keine Spur. Egal, dachte ich, und kroch aus dem Zelt für ein paar Sternenfotos. Da ein Sternenbild bis zu einer halben Stunde dauert, gab es zwischendurch immer den wärmenden Schlafsack.

In den ganz frühen Morgenstunden. Monduntergang und Dämmerung hatten sich leider überschnitten.

Viel Schlaf gab es jedoch nicht mehr, da um 5:30 Uhr der Sonnenaufgang vor der Türe (Zelt) stand, der zur Abrundung der Übernachtung unbedingt dazugehörte.

5*-Unterkunft. Ausblick unbezahlbar.


Da der Wind stark zu nahm, beschloss ich das Zelt frühzeitig abzubauen und meinen Biwakkollegen Josef zu besuchen. Der war ebenfalls schon auf und bereitete sich gerade sein Frühstück zu. Nach einem netten „Ratsch“ wurde es Zeit zur Bergbahn hinab zusteigen, während Josef sich zum Mittenwalder Höhenweg machte.
Pünktlich um 9:00 war die Bergbahn zur Stelle und brachte mich wieder zurück ins Tal.

Fazit: Eine super schöne Übernachtung mit Schwerpunkt nicht ganz auf Sternenfotos. Eine Wiederholung bei besseren Voraussetzung ist Pflicht.

PS. Im Portfolio findet Ihr die Bilder in größerer Auflösung.

  • Wintermärchen auf dem Wank | A winter’s tale
    Wintermärchen auf dem Wank | A winter’s tale
  • Meine schönsten Momente
    Meine schönsten Momente
  • Ein perfekter Abend
    Ein perfekter Abend
  • Wank im Herbst 2012
    Wank im Herbst 2012

4 Comments. Leave your Comment right now:

  1. Hallo, bin durch Zufall auf deine Seite gekommen und muss sagen das es hier richtig gute Bilder gibt. Bin Hobbyfotograf bzw. Amateurknipser. Hauptsächlich bei den Nachtaufnahmen die recht hell sind, frage ich mich mit welchen Einstellungen die gemacht wurden.

    PS:Welches Template verwendest du für dein WordPress?

    Jochen

    • by winterho

      Vielen Dank Jochen, habe mir zu den Nachtaufnahmen einen eigenen Workflow überlegt. Ich nenn Ihn HDR². Das Ganze ist relativ komplex und das hier zu erklären würde den Rahmen sprengen. Im Grunde sind es bis zu 32 Einzelaufnahmen à 30 Sekunden. Diese verrechne (stacke) ich dann miteinander. Schau mal ins DSLR-Forum da habe ich unter meinen Synonym (winterho) schon Einiges darüber geschrieben. VG. magnus

    • by winterho

      Template für WP heißt „Folioway“. VG magnus

  2. Hallo,
    bin nun aus dem Kroatien Urlaub zurück und habe gleich mal deinen Blog besucht. Kann mich an den Bildern gar nicht satt sehen.
    Habe dich auch im DSLR Forum gefunden.

Hinterlasse eine Antwort