Es hat mich einige Zeit gekostet. Nachdem Whitewall demnächst den Service der persönlichen Bildershops beenden wird, musste ich mich nach einem neuen Bildershop umsehen. Der Markt dafür ist recht überschaubar, letztlich gab es für mich nur 2 mögliche Shopkonzepte. Da gibts es zum Einen Pictrs und zum Anderen Fineartprint.

Meine Erfahrung mit Pictrs
Pictrs ist ein sehr schön aufgemachter Shop, den man auf unzählige Arten individualisieren kann. Auch die Einbindung an einen WP-Blog ist mittels iFrame problemlos möglich. Von daher gibts also nicht auszusetzen. Weniger gefiel mir die Präsentation der Druckoptionen. Nachdem man sich für ein Bild entschieden hat, popt lediglich ein viel zu kleines Fenster auf, bei dem man ausschließlich das Trägermedium auswählt. Alles weitere folgt dann im nächsten Schritt. Trotzdem finde ich es einfach zu wenig und von der Darstellung zu mickrig. Es wirkt nicht sehr vertrauenerweckend und professionell. Vom Handling her punktet Pictrs wieder, da ein FTP-Upload möglich ist und somit das zeitraubende einzelne Hochladen der Bilder entfällt. Zudem ist auch eine Verschlagwortung möglich. Lt. Beschrieb werden die Tags sogar aus IPTC/EXIF-Daten übernommen. Die Preisgestaltung ist ebenfalls sehr übersichtlich gelöst. So können verschieden Preismodelle  für die Bilder/Galerien gewählt werden. Man kann z.B. einen prozentualen Preisaufschlag auf die Mindestpreise  von Pictrs vorgeben. An der Differenz wird dann verdient. Die Druckoptionen lassen keine Wünsche übrig. Vom Mauspad über hochwertigen Druck auf Leinwand und unter Acrylglas bis hin zur Kaffeetasse ist alles dabei.  Negativ fiel mir noch auf, dass lediglich max. 10MB große JPG’s hochgeladen werden können. Bilder über 10MB werden regelmäßig gelöscht. Pictrs ist im 1. Monat kostenlos, danach werden 10,- € pro Monat fällig. Wenn Bilder verkauft werden, finde ich das einen sehr fairen Preis.

Meine Erfahrung mit Fineartprint
Sicherlich haben viele von Fineartprint schon gelesen. Die machen gerade eine massive Kampagne in Facebook. Bei mir hat es gewirkt, denn dadurch bin ich auf den Laden aufmerksam geworden. Im Vergleich zu Pictrs ist die Individualisierung dort nicht so schön gelöst. Eine Einbindung mittels iFrame ist jedoch auch ohne Probleme möglich. Der Upload ist etwas umständlich, da jedes Bild einzeln hochgeladen werden muss. Dies ändert sich jedoch wenn man das Premium-Paket für 10,-€ pro Monat bucht. Ein Upload mittels FTP ist dann auch möglich. Beim kostenlosen Modell sei noch erwähnt, dass die Anzahl der Bilder auf 100 begrenzt ist. Hochgeladen können sowohl JPg’s als auch TIF’s. Die Größe ist auf 30MB beschränkt, was i.d.R. ausreichen dürfte. Die grafische Darstellung finde ich sehr übersichtlich. Nachdem man sich für ein Bild entschieden hat, werden auf der nächsten Seite alle möglichen Druckoptionen und die zur Verfügung stehenden Trägermedien dargestellt. Das Preismodell könne ebenfalls gut angepasst werden, auch über eine Prozentangabe. Etwas aufwendig ist die Zuweisung auf die Bilder. Dies geschieht nicht auf eine Galerie oder auf alle Bilder, sondern muss für jedes Bild einzeln angegeben werden.

Fazit
Beide Shops haben Ihre Vor- und Nachteile. Grafisch und vom Handling finde ich Pictrs besser. Lediglich die Aufmachung beim Bestellprozess mindert den Eindruck und ließ mich letztlich für Fineartprint entscheiden. Mir scheint die Aufmachung des Bestellprozesses von Fineartprint einfach vertrauenerweckender und professioneller. Da mein Hauptaugenmerk beim Verkauf der Bilder liegt, war dies dann der entscheidende Faktor. Die Kosten spielten eine untergeordnete Rolle, da ich die 10,- € bei Pictrs sehr fair finde. Und sollten Bilder verkauft werden, dürften die 10,- €/Monat gerne gezahlt werden. Bei Fineartprint sind hingegen 100 Bilder kostenlos. Danach müsste man einen Premium-Account kaufen, der mit 10,- € pro Monat zu buche schlägt. Etwas unangenehm ist die jährliche Vorauszahlung. Momentan umgehe ich das noch, indem meine Bilderanzahl auf 100 begrenze und erst mal abwarte inwieweit sich darüber überhaupt Bilder verkaufen. Falls es gut läuft, zahle ich die 10,-€ pro Monat gerne.

Viele Grüße
magnus

Hinterlasse eine Antwort