Nikon-24-120-480x480

Kurz vor Weihnachten habe ich meine „Brot und Butter“-Linse das Nikkor 24-70 2.8 verkauft. Heute kam der Nachfolger ins Haus, das Nikkor 24-120. Sicherlich werden sich jetzt Einige denken, das wäre keine Verbesserung. Bezüglich Bildqualität und auch der AF-Geschwindigkeit mag das durchaus stimmen. Dafür hat die Linse aber andere Qualitäten.
Als ich letztes Jahr das 24-70 kaufte, war ich begeistert von der Qualität der Bilder und aus meiner Sicht kommt das schon an die Nähe einer Festbrennweite heran. Warum ich dann das Objektiv wieder verkaufte und die Gründe, die dazu führten, möchte ich Euch anhand eines Beispiels, einer Hochzeit, erklären.

So half mir z.B. die Lichtstärke relativ wenig in der Kirche, als das Brautpaar am Altar stand und ich mit Blende 2.8 gerade mal nur Einen der Beteiligten in der Schärfeebene hatte. Bestimmt ist es manchmal auch ganz schön mit der Schärfe zu spielen, bei den entscheidenden Momenten, wie z.B. dem Ringtausch, Kuss usw. hätte ich schon gerne Beide in der Schärfeebene. Die Lichtstärke von 2.8 brachte mir also nichts, da ich auf 4.0 abblendete. Wichtiger war vielmehr die ISO, die ich bei meiner Kamera (Nikon D700) bis 6400 drehen kann, ohne dass es allzu sehr rauscht.

Nach der Kirche geht es dann i.d.R. zu Kaffee und Kuchen. Ein paar unauffällige Fotos der Gesellschaft waren das Ziel. Leider liesen mir die 70mm Brennweite das aber nur sehr selten zu. Ich musste einfach viel zu sehr nah ran, mit dem Ergebnis, dass jeder in die Kamera lacht. Meistens findet dieser Teil der Hochzeit am Nachmnittag statt, bei dem es nicht so auf Lichtstärke ankommt, die 2.8 er Blende war also ebenfalls nicht nötig.

Schließlich kommt dann am Abend noch die fotografische Begleitung des Abendessens und dann der Party. Dabei ist es dann so dunkel, dass ich mit Blende 2.8 nichts mehr anfangen konnte und dass Sigma 50 1.4 zum Einsatz kam.

Das Resumee war für mich letztlich, dass ich die 2.8er Lichtstärke nicht brauche und mir das 24-120 holte. Die Bildqualität ist auf einem sehr hohem Niveau, wenn auch nicht auf dem des 24-70. Es lässt mir einfach mehr Freiheiten bei der Bildgestaltung durch die 50mm mehr Brennweite und ist dadurch für mich das ideale Objektiv.

Falls Ihr eine ähnliche Erfahrung gemacht habt oder Fragen zum 24-120 habt, freue ich mich von Euch zu hören.

Euer
magnus

Nikon 24-120

  • Neues Ultraweitwinkel Tokina 16-28
    Neues Ultraweitwinkel Tokina 16-28

4 Comments. Leave your Comment right now:

Hinterlasse eine Antwort